Deutschland

Flexidor

Herbizid

Selektives Vorauflauf-Herbizid zur Bekämpfung von aus Samen auflaufenden zweikeimblättrigen Unkräutern in
- Baumschulgehölzpflanzen,
- Laub- und Nadelholz (im Forst),
- Ziergehölzen,
- Kernobst,
- Steinobst,
- Johannis- und Himbeerartigem Beerenobst,
- Erdbeeren,
- Rhabarber,
- Spargel


FLEXIDOR ist ein Vorauflaufherbizid mit Bodenwirkung zur Bekämpfung zweikeimblättriger Unkräuter. Es enthält den Wirkstoff Isoxaben aus der Gruppe der Benzamidderivate. Dieser wird von den Wurzeln keimender Unkräuter aufgenommen und unterbricht das Hypokotyl- und Wurzelwachstum durch Hemmung des Einbaus von Leucin in die Eiweißmoleküle der Schadpflanzen. Isoxaben wird  im Boden nur geringfügig verlagert. Der Wirkstoff verbleibt nach der Anwendung in der obersten Bodenschicht (0 - 3 cm) und entfaltet dort seine Wirkung. Unkräuter, welche in tieferen Schichten keimen und dort ihre Wurzeln ausbilden, werden daher nur unzureichend erfasst (z. B. Klettenlabkraut, Bingelkraut). FLEXIDOR wirkt nicht gegen Ungräser und bereits aufgelaufene Unkräuter. FLEXIDOR
 

 

 

Informationen


 

Zulassungsnr.:

043673-00

Wirkstoffe:

500 g/l Isoxaben (45,5 Gew.-%)

Formulierung:

Suspensionskonzentrat (SC)

Bienen:

nicht bienengefährlich (B4)

Artikelnummer/
Packungsgröße:

48919
10 x 1 l Flasche

Piktogramm:

GHS09

Signalwort:

Achtung

 

 

Von der Zulassungsbehörde festgesetzte Anwendungsgebiete

 

 

Pflanzen/ObjekteSchadorganismen/Zweckbestimmung
Baumschulgehölzpflanzen (Ab 1. Standjahr)Gemeines Hirtentäschel, Gemeines Kreuzkraut, Acker-Senf
Kernobst (Ab 1. Standjahr)Gemeines Kreuzkraut, Vogel-Sternmiere
Nadel- und Laubholz (Ab 1. Standjahr)Gemeines Hirtentäschel, Gemeines Kreuzkraut, Acker-Senf
Ziergehölzen (Ab 1. Standjahr)Gemeines Hirtentäschel, Gemeines Kreuzkraut, Acker-Senf

 

 

Nach Artikel 51 Abs. 1 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 (alt: §18a PflSchG) genehmigte Anwendungen:

Zusätzlich zu den festgesetzten Anwendungsgebieten hat die Zulassungsbehörde die Anwendung dieses Produktes in zusätzlichen Anwendungsgebieten genehmigt. Wirksamkeit und Verträglichkeit sind in diesem zusätzlichen Anwendungsgebiet nicht immer ausreichend geprüft. Daher liegen die in Abhängigkeit von Kultur, Sorte, Anbauverfahren und den spezifischen Umweltbedingungen möglichen Schäden im Verantwortungsbereich des Anwenders. Dieser muss Wirksamkeit und Verträglichkeit vom dem Mitteleinsatz unter den betriebsspezifischen Bedingungen prüfen (Testanwendung).

Pflanzen/ObjekteSchadorganismen/Zweckbestimmung
ErdbeerenGemeines Hirtentäschel, Gemeines Kreuzkraut, Acker-Senf, Vogel-Sternmiere
Erdbeeren (ausgenommen zur Pflanzguterzeugung)Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter, Gemeines Hirtentäschel, Gemeines Kreuzkraut, Acker-Senf, Vogel-Sternmiere
Johannis- und Himbeerartigem BeerenobstEinjährige zweikeimblättrige Unkräuter
RhabarberGemeines Hirtentäschel, Gemeines Kreuzkraut, Acker-Senf, Vogel-Sternmiere
Spargel (Junganlagen mit Sämlingspflanzen)Gemeines Hirtentäschel, Gemeines Kreuzkraut, Acker-Senf, Vogel-Sternmiere
Steinobst Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter
ZiergehölzenGemeines Hirtentäschel, Gemeines Kreuzkraut, Acker-Senf

 

 

Warnhinweis

Bitte beachten Sie die Warnhinweise/-symbole in der Gebrauchsanleitung. Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden.
Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen.