Deutschland

Dantop

Insektizid

 

Insektizid zur Bekämpfung von

- Blattläusen (Virusvektoren) an Kartoffeln
- Kartoffelkäfer an Kartoffeln
- Kohlmottenschildlaus, Mehlige Kohlblattlaus, Kleine Kohlfliege an Kohlgemüse (Jungpflanzenanzucht)
- Blattläusen an Zierpflanzen
- Blattläusen und Zikaden an frischen Kräutern.


Dantop ist ein Insektizid, das eine gute und nachhaltige Wirkung gegen saugende und beißende Insekten besitzt.
Die Aufnahme des Wirkstoffes Clothianidin in die Pflanze kann sowohl über das Blatt als auch über  die Wurzel erfolgen. Durch die gute Verteilung in der Pflanze (systemisch) schützt Dantop nicht nur behandelte Pflanzenteile, sondern auch neu ausgetriebene Blätter und unbehandelte Bereiche der Pflanze. In abreifenden oder gestressten Pflanzen kann die Verteilung des Wirkstoffes eingeschränkt sein. Bei der Spritzanwendung wirkt Dantop auch als Kontaktgift.
Der Wirkstoff Clothianidin, aus der Gruppe der Neonicotinoide, blockiert die Acetylcholin Rezeptoren im zentralen Nervensystem und führt zu einer raschen Schädigung der Insekten, die dadurch umgehend ihre Fraß- und Saugtätigkeit an den Pflanzen einstellen.
Dantop wirkt weitgehend temperaturunabhängig und auch bei wechselhaften oder warmen Witterungsbedingungen zuverlässig. Die schnelle Aufnahme von Dantop in die Pflanze sorgt für eine gute Regenstabilität.
 

 

 

Informationen

Zulassungsnr.:

025583-00

Wirkstoffe:

500 g/kg Clothianidin (50 Gew.-%)

Formulierung:

Wasserdispergierbares Granulat (WG)

Bienen:

bienengefährlich (B1)

Artikelnummer/
Packungsgröße:

10918    10 x 100 g Flasche
10926    10 x 500 g Flasche
10934    4 x 1,5 kg Kanister

Piktogramm:

GHS07, GHS09

Signalwort:

Achtung

 

 

Von der Zulassungsbehörde festgesetzte Anwendungsgebiete

 

Pflanzen/ObjekteSchadorganismen/Zweckbestimmung
KartoffelKartoffelkäfer
Kartoffel (In Beständen zur Pflanzguterzeugung) Blattläuse als Virusvektoren

 

 

Nach Artikel 51 Abs. 1 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 (alt: §18a PflSchG) genehmigte Anwendungen

Zusätzlich zu den festgesetzten Anwendungsgebieten hat die Zulassungsbehörde die Anwendung dieses Produktes in zusätzlichen Anwendungsgebieten genehmigt. Wirksamkeit und Verträglichkeit sind in diesem zusätzlichen Anwendungsgebiet nicht immer ausreichend geprüft. Daher liegen die in Abhängigkeit von Kultur, Sorte, Anbauverfahren und den spezifischen Umweltbedingungen möglichen Schäden im Verantwortungsbereich des Anwenders. Dieser muss Wirksamkeit und Verträglichkeit vom dem Mitteleinsatz unter den betriebsspezifischen Bedingungen prüfen (Testanwendung).

 

Pflanzen/ObjekteSchadorganismen/Zweckbestimmung
Blattkohle Kohlmottenschildlaus, Mehlige Kohlblattlaus, Kleine Kohlfliege
BlumenkohleKohlmottenschildlaus, Mehlige Kohlblattlaus, Kleine Kohlfliege
frische Kräuter (Nutzung als frisches Kraut)Blattläuse, Zikaden
Kohlrabi (Jungpflanzen in Anzuchtgefäßen)Kohlmottenschildlaus, Mehlige Kohlblattlaus, Kleine Kohlfliege
Kopfkohl (Rot-, Weiß-, Spitz- und Wirsingkohl)Kohlmottenschildlaus, Mehlige Kohlblattlaus, Kleine Kohlfliege
Rosenkohl Kohlmottenschildlaus, Mehlige Kohlblattlaus, Kleine Kohlfliege
ZierpflanzenBlattläuse

 

Warnhinweis

Bitte beachten Sie die Warnhinweise/-symbole in der Gebrauchsanleitung.Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden.
Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen.