Deutschland

Vorox F

Herbizid

Spritzmittel gegen Unkräuter in Ziergehölzen, Zierpflanzen, im Spargel, Kernobst, Steinobst, Weinreben, in Himbeer- und Johannisbeerartigem
Beerenobst sowie im Hopfen zum Hopfenputzen und gegen Unkräuter und Moose in Ziergehölzen und auf Wegen und Plätzen mit Holzgewächsen.



VH371 - Nur für den berufsmäßigen Anwender.


Die Wirkung von Vorox F beruht auf einer Hemmung des Enzyms Protoporphyrinogen-Oxidase (PPO), das an der Chlorophyllsynthese beteiligt ist. Dies führt zur Zerstörung der Zellmembranen und
zum Absterben des Pflanzengewebes.
Vorox F wird sowohl von den keimenden Unkräutern über den Boden als auch über das Blatt aufgenommen. Die Bodenwirkung führt bei den keimenden Unkräutern zu Nekrosen, und sie sterben kurz
nach dem Auflaufen ab. 
Nach einer Behandlung bereits vorhandener Unkräuter, wird der Wirkstoff schnell ins Pflanzengewebe aufgenommen und verursacht nach kurzer Zeit Welke, Chlorosen und schließlich Nekrosen. Die
herbizide Wirkung tritt nach 1 - 3 Tagen ein. Die beste Wirkung wird bis zum Stadium BBCH 10 - 12 der Unkräuter erreicht (2. Laubblatt entfaltet). Helles Sonnenlicht und feuchter Boden beschleunigen
die Wirkung.


Informationen



Zulassungsnr.:

024895-00
024895-60/00/SPU

Wirkstoffe:

500 g/kg Flumioxazin (50 Gew.-%)

Formulierung:

Wasserdispergierbares Granulat (WG)

Bienen:

nicht bienengefährlich (B4)
Artikelnummer/
Packungsgröße:
42036     10 x 120 g Dose
42044     4 x 1,2 kg Eimer

Piktogramm:

GHS08, GHS09

Signalwort:

Gefahr

Von der Zulassungsbehörde festgesetzte Anwendungsgebiete



Pflanzen/ObjekteSchadorganismen/Zweckbestimmung
Wegen und Plätzen mit HolzgewächsenEinjährige einkeimblättrige, einjährige zweikeimblättrige Unkräuter und Moose
ZiergehölzeEinjährige einkeimblättrige, einjährige zweikeimblättrige Unkräuter und Moose

Nach Artikel 51 Abs. 1 der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 (alt: §18a PflSchG) genehmigte Anwendungen



Pflanzen/ObjekteSchadorganismen/Zweckbestimmung
Himbeerartiges Beerenobst Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter, Einjährige einkeimblättrige Unkräuter
Hopfen (Ertragsanlagen)Hopfenputzen
Johannisbeerartiges BeerenobstEinjährige zweikeimblättrige Unkräuter, Einjährige einkeimblättrige Unkräuter
Kernobst (Ertrags und Junganlagen)Vogel-Sternmiere
Spargel (Ertragsanlagen)Schwarzer Nachtschatten
SteinobstEinjährige zweikeimblättrige Unkräuter, Einjährige einkeimblättrige Unkräuter
Weinrebe (Junganlagen) Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter
Weinrebe (Nutzung als Tafeltrauben)Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter
Ziergehölze (Stellflächen)Einjährige einkeimblättrige Unkräuter, Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter
ZierpflanzenEinjährige einkeimblättrige Unkräuter, Einjährige zweikeimblättrige Unkräuter

Hinweise zum Einsatz auf Flächen, die gemäß § 17 PflschG für die Allgemeinheit bestimmt sind:


Hinweise zum Einsatz auf Flächen, die gemäß § 17 PflschG für die Allgemeinheit bestimmt sind:
Vorox F ist zur Anwendung gegen einjährige ein- und zweikeimblättrige Unkräuter und Moose auf Wegen und Plätzen mit Holzgewächsen sowie in Ziergehölzen im Freiland auf folgenden Flächen, die für die Allgemeinheit bestimmt sind, genehmigt.
Öffentliche Parks und Gärten, Grünanlagen in öffentlich zugänglichen Gebäuden, öffentlich zugänglichen Sportplätzen einschließlich Golfplätze, Friedhöfe, Flächen in unmittelbarer Nähe von Einrichtungen des Gesundheitswesens.
Die Behandlung darf dabei nur durch Spritzen mit einer Handdruckspritze zur gezielten Anwendung unterhalb der Holzgewächse bzw. unterhalb der Ziergehölze erfolgen.

Warnhinweis


Bitte beachten Sie die Warnhinweise/-symbole in der Gebrauchsanleitung. Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden.
Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen.